Archivmeldung

Hasefriedhof: Führungen zu Anna Siemsen und Jenny von Voigts

Das Gemshornquartett Cornamenti eröffnet auf den seltenen Geweihflöten den Nachmittag mit dem Titel „Totgesagte leben länger“. Studierende der Universität Osnabrück stellen am Freitag, dem 10. Mai das Leben und Werk der Politikerin, Pädagogin und überzeugten Pazifistin Anna Siemsen (1882 - 1952) vor. Sie zeigen auf, wie aktuell Siemsen für die Berufsbildung heute noch ist

Sie war, laut Kurt Tucholsky, „eine der klügsten Frauen Europas“. Treffpunkt ist um 14:30 Uhr am Ehrengrab von Anna Siemsen auf dem Hasefriedhof, Eingang über die Süntelstraße gegenüber An der Wakhegge. Bis etwa 16:30 Uhr präsentieren die Studierenden verschiedene Stationen, um darüber ins Gespräch zu kommen. Um die Idee des im Anschluss folgenden „Osnabrücker Salons“ aufzunehmen, wird Kaffee oder Tee gereicht. Ab 17 Uhr nimmt Buchautor Ernst Kosche die Besucherinnen und Besucher an der Kapelle des Hasefriedhofs mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Justus Möser Tochter Jenny von Voigts und ihr Freundes- und Bekanntenkreis, ein Osnabrücker Salon, stehen im Mittelpunkt der Führung. Bei den regelmäßigen Treffen im frühen 19. Jahrhundert wurde die literarische und geistige Entwicklungen in Deutschland aufmerksam verfolgt. 

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos. Es wird um Spenden für den Erhalt der historischen Friedhöfe gebeten. Veranstalter sind die Universität Osnabrück, der Osnabrücker ServiceBetrieb und der Förderkreis Hasefriedhof-Johannisfriedhof e.V. in Zusammenarbeit mit der Justus-Möser-Gesellschaft.

Der aktuelle Flyer „Neues Leben zwischen alten Gräbern ist in der Tourist Information in der Bierstraße sowie beim Osnabrücker ServiceBetrieb in der Hafenringstraße 12 erhältlich und steht außerdem unter www.hasefriedhof-johannisfriedhof.de zum Download bereit. 

Veranstalter sind der Osnabrücker ServiceBetrieb und FOKUS e.V. mit vielfältiger Unterstützung durch viele Ehrenamtliche, die Christengemeinschaft, den Förderkreis Hasefriedhof - Johannisfriedhof e.V., die Treuhandstiftung „Historisches Bewahren“ und die Bürgerstiftung. Unter den Förderern ist auch die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung. Informationen zur Treuhandstiftung „Historisches Bewahren“ und Möglichkeiten, sich finanziell für die historischen Friedhöfe zu engagieren, werden gerne gegeben. Erbeten werden Spenden und Stiftungen für allgemeine Bauaufgaben auf den historischen Friedhöfen oder auch für konkrete Familiengräber. Mehr Informationen unter www.hasefriedhof-johannisfriedhof.de.

Archivmeldung: Diese Meldung wurde aus Recherchegründen archiviert. Bitte beachten Sie, dass in diesem Text aufgeführte Geschehnisse, Ankündigungen, Termine aber auch Tätigkeiten von hier genannten Personen möglicherweise keine Gültigkeit mehr haben. Wir schließen jede Haftung für Missverständnisse oder Fehlinterpretationen aus.

Zugehörige Dateien

Weitere Artikel